Das Pfarrzeitungs-Archiv

 

23. Jahrgang, Nr. 263
Juni 2004

Fronleichnam

Ist das Fest vom Leib des Herrn


Seid über 700 Jahren
- feiern Christen dieses Fest,
- gehen wir auf die Straße,
- machen wir uns auf den Weg.
In der Monstranz (monstra-re = zeigen)
- tragen wir das Eucharistische Brot,
- tragen wir den Leib des Herrn,
- tragen wir Jesus Christus,
dorthin
- wo wir wohnen und leben
- wo geliebt und gelitten wird,
- wo wir uns streiten und versöhnen,
- wo wir lachen und weinen,
- wo Hoffnung ist und Angst herrscht,
- wo sich unser Le-ben abspielt.

Messfeier am 10. Juni um 8.30 Uhr auf der Pfarrwie-se.
Vor 25 Jahren, 22.April 1979, hatten Erstkommuni-on,
Beckhoff/Gormanns Ulrike; Haas Tanja; Küppers/Noffke Anke; Mann Bernd; Roevenich Michael; Stroms/Clanen Bärbel; Thönnessen Dirk.
Vor 50 Jahren, 25.April 1954, hatten Erstkommu-nion,
Conen Hans-Jürgen; Was-senberg Hans-Josef;Strömer/Jansen Hildegard; Weißen/Knur Annemarie; Winkens/Küppers Karin.

Pfingsten
An den Pfingstfeiertagen sind Wortgottesdienste und Messfeiern zu folgenden Zeiten in unserer Kirche:
Samstag, 29. Mai
18.30 Uhr Wortgottes-dienst,
Pfingstsonntag, 30. Mai
11.00 Uhr Messfeier,
Pfingstmontag, 31. Mai
11.00 Uhr Messfeier.

 

 

Pfarrbüro ist geöffnet:
Montag 10.00 - 12.00 h
Mittwoch 16.00 - 18.00 h
Freitag 17.00 – 18.00 h
Tel. : 02166/53976
Fax : 02166/53979
eMail: herzjesu@web.de
Internet: www.herzjesu-
wickrathhahn.de

Priesternotruf: 0172/2424277


Kirchenchor St. Cäcilia

Die Mitglieder unseres Chores nehmen ihre Auf-gabe für unsere Kirche ernst. So gerne wie sie singen feiern sie aber auch. Wenn Sie am 16. Juni an der Kirche vorbei gehen, dann wundern Sie sich bit-te nicht, wenn es im Pfarrgarten herrlich duftet. Unser Chor veranstaltet dann seine Grillparty. Am 09. Oktober geht der Chor auf grosse Fahrt nach Linz und am 17. Oktober feiert der Chor sein 75- jähriges Bestehen.

Ganztagsausflug der kfd am 19. Juni 2004

Die kfd will sich wieder „auf Fahrt“ begeben. Das erste Ziel ist die Stadt Cochem. Diese Stadt hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Man kann sie Fuß erkunden, den behaglich wirkenden Marktplatz mit seinem Erkerrathaus besuchen oder man geht zum Klosterberg bis zum Plateau vor dem Kulturzentrum und hat von dort einen guten Blick auf Alt-Cochem. Vom Klosterberg hat man auch eine schöne Aussicht auf die umliegenden Höhen: Klottener Höhe und Hubertushöhe. Hoch auf dem Felsen über Cochem thront die Reichsburg – ein besonders schönes und wiederhergestelltes Beispiel für die vielen Bur-gen des Moseltales. Lohnenswert ist auch die einstündige Rundfahrt per Schiff auf der Mosel. Am Nachmittag wird das vielbesungene Städtchen Beilstein besucht. Es wirkt mit seinen Fachwerkhäusern mit den vielen interessanten Türmen und Wappen wie eine mittelalterliche Puppenstube. Verträumte Winkel und Gässchen laden auch hier zum Verweilen ein. Hier kann man aber auch nach soviel „Kultur“ in Ruhe ein Tässchen Kaffee oder ein Gläschen des vielbesungenen Moselweins genießen. Der Ausflug endet mit einem gemeinsamen Abendessen in Altenahr. Die kfd hofft, dass viele Frauen Lust ha-ben mitzufahren.

6.Schützenbiwak
der St. Hubertus Bruderschaft

Auch in diesem Jahr nimmt das uniformierte
Regiment der Bruderschaft an der Fronleichnamsfeier am 10. Juni 2004 um 8.30 Uhr teil. Die Roten Husaren tragen den Baldachin.
Nach der Messe und der Prozession ist ein Früh-stück von den Frauen des Vorstandes für alle Prünker vorbereitet. Die Feldküche übernehmen die Marine Offiziere. Sie bieten Spanschwein u. Grillwurst an. Für das kühle Nass sind die Grünen Husaren zuständig.
Kaffee und Kuchen werden von einer Klompen - Gruppe gereicht.
Für die Kinder steht eine Hüpfburg bereit.
Die Bruderschaft wünscht allen Gästen und Schützen viel Vergnügen beim Schützenbiwak 2004.

 


Aus dem Pfarrgemeinderat

Seit der Tod von Pastor Jansen ist der PGR bemüht, das Gemeindeleben fortzusetzen. Wesentlich ist dabei, dass regelmässig Messen in unserer Kirche gefeiert werden. Eine grosse Aufgabe ist auch die Bildung der GvG Wickrath. Gemeinsam mit den Vertretern von St. Antonius, St. Mariä Himmelfahrt und Christus König wurde der Vertrag erarbeitet. Viele Vorschläge unseres PGRs finden sich im Vertragstext wieder. Kompromisse wurden geschlossen. In der letzten Sitzung hat der PGR mit grosser Mehrheit beschlossen, dem Vertrag in der aktuellen Fassung zuzustimmen. Nach Rück-sprache mit dem KV unterschrieb die Vorsitzende den Vertrag, der von den übrigen Pfarren schon unterzeichnet war

 

 

GVG Wickrath

Der Vertrag zur Gründung der GvG Wickrath ist unterschrieben. Die Pfarren St. Antonius, Mariä Himmelfahrt und Herz- Jesu sowie der Seelsorgebezirk Christus König sind gleichberechtigte Partner. Jetzt muss das Generalvikariat in Aachen noch seine Zustimmung zum Vertrag erteilen.
Das Pastoralteam hat bereits einen ersten Entwurf für die Gottesdienste in der Weihnachts- und Osterzeit erarbeitet. Diese Planung erfolgte unter der Prämisse, dass die Herren Pfarrer Schuck und Boeker ihre Dienste in der GvG nicht so mehr erfüllen können wie es heute der Fall ist.
Beim nächsten GvG- Ge-spräch wird dann über die Einzelheiten im normalen Leben der Pfarren gesprochen. Wer aber denkt, dass jetzt alles nachhaltig in geregelte Bahnen kommt, der irrt.
Schon jetzt wissen wir, dass die GvG mit der GvG Odenkirchen zusammengefasst werden muss. Der Priesterrat hat dem schon zugestimmt.

Pfarrkirmes

Am 11. und 12. September ist unsere, alle 2 Jahre stattfindende, Pfarrkirmes.
Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren.
Der Pfarrgemeinderat lädt alle Standleiter mit ihrer Vertretung zu einem ersten Informationsgespräch, am
17. Juni – 19.00 Uhr, in den Pfarrkeller ein.
Wie immer suchen wir nicht nur fleißige Helferin-nen und Helfer, sondern auch brauchbaren Trödel für unseren Trödelmarkt. Die Anlieferung kann im Pfarrhaus zu den bekannten Bürozeiten er-folgen.
Eine besondere Attraktion wird die Versteigerung ei-nes Borussen – Fußballes sein den auch unser Bi-schof Dr. Heinrich Mussinghoff, anlässlich unserer Firmung im vergangenen Jahr, unterschrieben hat.
Die Pfarrkirmes bietet eine gute Gelegenheit unsere Neubürger noch mehr in unser Gemeindeleben einzuschließen. Zu unserer Pfarrkirmes lädt der Pfarrgemeinderat schon heute alle herzlich ein.
Dabei sein ist alles!

 



Fronleichnam

 

Am Fronleichnamstag erinnern wir uns an die Wandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut Jesu und an die Dreifaltigkeit Gottes.
Wir treffen uns um 8.30 Uhr im Pfarrgarten zur heiligen Messe und werden dann in einer Prozession durch unser Dorf ziehen. Die Kommunionkinder werden in ihren Festklei-dern die Prozession begleiten.
Ehre sei dem Vater –
dem Gott, der uns nahe ist wie eine
gute Mutter, wie ein lieber Vater
und dem Sohn - dem Gott, der uns an Weihnachten
seinen Sohn sandte, um uns
Menschen noch näher zu sein
und dem heiligen Geist –
Dem Gott, der uns an Pfingsten
seinen Geist sandte, um bei uns zu
sein alle Tage bis ans Ende der
Welt.
Wie am Anfang so auch
jetzt und Allezeit und in
Ewigkeit. Amen.
Diesen Gott wollen wir ehren wie
die Menschen, die vor uns lebten
und die nach uns leben werden.
Amen.

 

Liebe Omas und Opas,
liebe Mamas und Papas,
liebe Gartenbesitzer,
jetzt beginnt sie wieder die Erntezeit. Die Gärten erstrahlen im schönsten Glanz. Leider bleiben in jedem Jahr viele Früchte oder Gemüse ungeerntet auf den Bäumen oder an den Sträuchern. Der Kindergarten würde diese Überbleibsel gerne vor dem Verderben retten. Sagen Sie doch bitte unter Tel. 552676 Bescheid. Sie ermöglichen es den Kindern

Liebe Kinder!!!

Wir freuen uns sehr in den Reihen der Messdiener 5 neue Mitstreiter begrüßen zu dürfen.
Sie werden von den erfahrenen angelernt und wir freuen uns auf eure Mithilfe.

 


.

Unser nächster Messdiener Treff findet am Do., den 17. Juni um 16 Uhr statt. Wir treffen uns mit den Fahrädern an unserer Kirche. Bitte denkt auch an Eure Schutzhelme. Wir werden gemeinsam eine schöne Radtour machen und uns bei einem Picknick stärken. Lasst Euch einfach überraschen wo es hin geht.

 

Unsere Bruderschaft lädt vom 3. – 6. Juli zum diesjährigen Schützenfest ein. Wir hoffen, ihr werdet alle, auch dieses traditionelle Fest in unserem Dorf unterstützen und dabei sein.